[zurück]

6.4. Nebelfluide

[vor]
Analytik

Eine Analyse der Inhaltsstoffe läßt sich am besten mit Hilfe der Gaschromatographie durchführen. Einen ersten Eindruck über die Inhaltsstoffe bekommt man mit Hilfe der Infrarotspektroskopie.
Da die Nebelfluide in der Regel wasserhaltig sind muß das Wasser vor der Analyse entfernt werden. Eine Trocknung im Trockenschrank (bei 105 C) funktioniert nicht da das 1,2-Proppylenglycol bei dieser Temperatur leicht flüchtig ist und das Ergebnis verfälscht wird. Das Wasser läßt sich aber elegant durch azeotrope Destillation mit tert-Butylmethylether entfernen. Dabei kann auch gleich der Wassergehalt ermittelt werden. Der Siedepunkt vom tert-Butylmethylether ist mit 55 C niedrig genug um Verfälschungen der Zusammensetzung zu vermeiden.

Infrarotspektroskopie

Von einigen Glycolen habe ich Infrarotspektren erstellt. Die Unterschiede der einzelnen Glycole sind nicht sehr groß, bei Mischungen ist eine Identifizierung nicht möglich.


1,2-Propylenglycol


Ethylenglycol


Diethylenglycol


Triethylenglycol


Tetraethylenglycol


Glycerin


Polyethylenglycol 200

Gaschromatographie

Die Trennung wurde auf einer CP Wax 52 Säule durchgeführt. Als Standard wurde eine Mischung aus je gleichen Teilen 1,2-Propylenglycol, Diethylenglycol und Triethylenglycol hergestellt. Auf Glycerin wurde verzichtet da die Trennung auf dieser Säule schlecht funktioniert. Die Peakform ist beim 1,2-Proylenglycol nicht schön, es wäre sicher besser gewesen die Proben zu derivatisieren und eine andere Säule zu verwenden.


Standard


Polyethylenglycol 200

Polyethylenglycol 200 hat eine mittleren molaren Masse von 200 und ist ein Gemisch verschiedenen Glycole von Diethylenglycol bis Hexaethylenglycol. Es wird in stark verdünnter Form wahrscheinlich in Hazern eingesetzt.


[zurück] [Inhaltsverzeichnis] [vor]