[zurück]

Quittenmarmelade

[vor]

Jedes Jahr mache ich für mich eine Quittenmarmelade und jedes Jahr überlege ich wie ich es genau gemacht habe. Da wird es Zeit ein paar Aufzeichnungen zu machen. Ich verwende dafür keine Kulturquitten sondern Zierquitten die man häufig als Hecken findet. Sie sind aromatischer allerdings auch deutlich kleiner und saurer.


Es waren knapp 3 kg Früchte.


Die Früchte sind steinhart und haben viele Kerne.


Ich habe die Früchte nur geviertelt und entkernt.


Die Quitten werden mit etwas Wasser 30 min gekocht. Ich habe etwas zuviel Wasser verwendet, sie müssen nicht bedeckt sein. Sie werden schnell weich und lassen sich leicht durch ein Sieb passieren.


Nach dem Passieren habe ich die Masse noch etwas eingekocht um das überschüssige Wasser zu entfernen. Zum Schluß sollte gerührt werden da die Masse zum Spritzen neigt. Das Ergebnis waren etwas über 2 l Fruchtmasse. Für den Anfang habe ich 1 kg Gelierzucker (2 : 1) zugegeben und nach einer Gelierprobe weitere 250 g.


Die Ausbeute betrug 12 Gläser.

Nachtrag 2015

Diesmal waren es knapp 1700 ml Fruchtmasse und ich habe etwas über 1 kg Gelierzucker (2 : 1) zugegeben.

Nachtrag 2017

Nachdem ich 2016 nicht dazu gekommen war Quitten Marmelade zu machen wurde es mal wieder Zeit einen Vorrat anzulegen. Diesmal sind es zwei Chargen geworden.

1. Charge


Ich habe die Früchte geachtelt und entkernt.

Zu den Früchten habe ich 750 ml Wasser gegeben, der Topf hat einen Durchmesser von 20 cm und eine Höhe von 14 cm. Nach dem Passieren habe ich 2,5 l Fruchtmark erhalten. Da die Wassermenge wieder etwas zu groß war habe ich die Masse unter Rühren auf 2,0 l eingedampft. Dazu habe ich 1,25 kg Gelierzucker (2 : 1) zugegeben.

2. Charge


Ich habe die Früchte geachtelt und entkernt.

Zu den Früchten habe ich 300 ml Wasser gegeben. Nach dem Passieren habe ich 1,0 l Fruchtmark erhalten. Dazu habe ich 0,75 kg Gelierzucker (2 : 1) zugegeben.


[zurück] [Inhaltsverzeichnis] [vor]